Haushaltsauflösung: Die 3 häufigsten Fragen und Antworten

Eine Haushaltsauflösung erfordert nicht nur eine gute Organisation, sondern ist für viele Menschen auch seelisch nicht einfach. Meistens geht ein Einschnitt im eigenen Leben damit einher: Ein Ehepaar trennt sich oder lässt sich scheiden. Ein Angehöriger zieht in ein Altenheim um oder verstirbt.

Möchten Sie Gegenstände nach einer Haushaltsauflösung einlagern?
Möchten Sie Gegenstände nach einer Haushaltsauflösung einlagern? Rufen Sie uns an 089 / 785 767 330.

Wenn eine Haushaltsauflösung gut geplant wird, kann diese deutlich erleichtert werden und ohne Komplikationen verlaufen.

Bevor Sie die Wohnung oder das Haus ausräumen, sollten Sie überlegen, welche Gegenstände behalten, verkauft oder entsorgt werden. Wertvolle Dinge, die Sie behalten möchten, können Sie bei einem Selfstorage-Anbieter einlagern.

1. Worauf sollte ich bei einer Haushaltsauflösung achten?

Egal, ob Sie die Haushaltsauflösung komplett in Eigenregie übernehmen oder ob Sie hierfür ein Unternehmen beauftragen: Zunächst sollten Sie sich einen Überblick über das vorhandene Inventar verschaffen. Weiterhin sollten Sie folgende Punkte beachten:

1. Alle Beteiligten in die Haushaltsauflösung miteinbeziehen

Wenn sich Gegenstände von mehreren Personen in der Wohnung befinden, sollten diese mit in die Haushaltsauflösung einbezogen werden. Am besten findet ein Treffen vor Ort statt, wobei jeder sagt, welche Dinge er gerne behalten würde.

Dasselbe gilt dann, wenn ein Angehöriger stribt. Jedes Familienmitglied sollte die Möglichkeit haben, Gegenstände mit einem hohen ideellen Wert zu behalten und mitzunehmen.

2. Wichtige Dokumente sichern und archivieren

Einige Schriftstücke sollten aufgehoben und sorgsam verstaut werden. Hierzu gehören zum Beispiel Kontoauszüge, Vollmachten, Rechnungen, Testamente, Besitzurkunden, Patientenverfügungen oder Scheidungspapiere. Bei einigen dieser Dokumente ist eine drei- bis fünfjährige Aufbewahrungspflicht vorgeschrieben.

3. Wertvolle Gegenstände sichern

Vor der Haushaltsauflösung sollten Gegenstände, die einen hohen persönlichen oder materiellen Wert haben, an einem sicheren Platz aufbewahrt werden. Damit können Sie sicherstellen, dass sie im Trubel nicht verloren gehen.

2. Wohin mit den ganzen Sachen?

Wenn Sie mit der Wohnungsauflösung beginnen, sollten Sie überlegen, was später mit den unterschiedlichen Gegenständen geschehen soll:

1. Verkaufen

Sehr hochwertige Stücke sollten grundsätzlich von einem Experten bei einem Auktionshaus geschätzt werden. Der Wert von Bildern oder Zeichnungen lässt sich mithilfe der Signaturen im Internet in Erfahrung bringen. Eventuell können auch alte Schallplatten  oder Spielzeug etwas Geld einbringen. 

Viele Sammler interessieren sich für Objekte aus der DDR. Wenn hochwertiges Porzellan, wie zum Beispiel Vasen oder Geschirr, vorhanden ist, kann dieses zusammen in einem Paket verkauft werden. Oder es wird ganz einfach ein Flohmarkt aufgesucht.

In der Regel sind Bücher, CDs, DVDs oder die guten alten Videokassetten nicht besonders viel wert. Es gib hierfür im Internet einige spezielle Anbieter. Diese bezahlen nicht sehr viel Geld, aber dafür müssen Sie die Bücher nicht selber tragen, sondern können Sie ganz einfach portofrei an den Abnehmer schicken.

2. Verschenken

Was sich nicht verkaufen lässt, sollte nicht direkt entsorgt werden. Möglicherweise hat jemand anders noch eine Verwendung für diese Gegenstände. Bücher, Zeitungen oder Bilder haben häufig einen historischen Wert. Eventuell freuen sich Museen darüber.

Im Internet können Gegenstände nicht nur verkauft, sondern auch verschenkt werden. Hierzu werden sie mit Bild bei einer Tauschbörse eingestellt. Mit etwas Glück meldet sich jemand und holt die Sachen ab. 

Hausrat, Kleidungsstücke oder Möbel können an sogenannte Sozialkaufhäuser oder Wohlfahrtsverbände gespendet werden. Diese geben die Gegenstände dann an bedürftige Menschen weiter. Allerdings sollten nur Dinge gespendet werden, die sich noch in einem akzeptablen Zustand befinden.

3. Entsorgen

Die Gegenstände, die sich nicht mehr verkaufen oder verschenken lassen, können entsorgt werden. Bevor die Haushaltsauflösung durchgeführt wird, sollte grob abgeschätzt werden, welche Mengen an Müll dadurch anfallen.

So kann es unter Umständen Sinn machen, Sperrmüll anzumelden oder einen Container zu bestellen. Wenn lediglich einige wenige Gegenstände entsorgt werden sollen, können diese zu einem Wertstoffhof oder Recyclingcenter gebracht werden.

3. Wo kann ich wertvolle Gegenstände unterbringen?

Bei einer Haushaltsauflösung werden Sie sicherlich einige Gegenstände in die Hand nehmen, die Sie gerne behalten möchten, für die Sie aber im Moment keinen Platz haben. 

In so einem Fall ist das Self Storage die ideale Lösung. Hierbei stehen Ihnen unterschiedlich große Abstellflächen zur Verfügung. Diese sind gegen Diebstahl und Feuer geschützt, sowie sauber und trocken. 

Möchten auch Sie Gegenstände einlagern? Rufen Sie uns an unter 089 / 785 767 330 oder nutzen Sie unseren Lagerrechner.

 

Bildquellennachweis: magele-picture – fotolia.com